Letzte Posts

View more
13.10.2016 - 17:33 Uhr

Review

Der Junge und das Biest (Blu-ray)

Mut und wahre Freundschaft – das sind

28.08.2016 - 03:03 Uhr

Review

„Will noch jemand einen Wodka?“: So kommen Sie im Büro garantiert gut an

Der Arbeitsalltag ist oftmals eine trockene Angelegenheit.

24.08.2016 - 17:18 Uhr

Review

Big Red von Maverick (2016)

Das Album „Big Red“ von Maverick könnte

24.08.2016 - 17:17 Uhr

Review

Oans von Kinihasn (2016)

Das Album „Oans“ von Kinihasn ist auf

24.08.2016 - 17:16 Uhr

Review

Regardless of the Dark von Adam Topol (2016)

Wenn der Drummer von Jack Johnson ein

24.08.2016 - 17:15 Uhr

Review

EscortLady

„EscortLady | Erotischer Roman“ von Clarissa Thomas

24.08.2016 - 17:14 Uhr

Review

Bleeker von Bleeker (2016)

Bleeker aus Toronto veröffentlichen mit der nach

24.08.2016 - 17:12 Uhr

Review

More [Vinyl LP] von Pink Floyd (2016)

Der Orginalsoundtrack zum Film „More“ komponiert von

24.08.2016 - 17:11 Uhr

Review

Not Yet Begun/Two Faces von Smilla (2016)

Smilla läutet mit der Maxi-Single „Not Yet

24.08.2016 - 17:10 Uhr

Review

Einhornrap von Faulenza (2016)

Mit „Einhornrap“ liefert Faulenza ein musikalisches Statement.

24.08.2016 - 17:09 Uhr

Review

Live In Gifhorn von Nine Below Zero (2016)

Die Altrocker von Nine Below Zero begeistern

24.08.2016 - 17:08 Uhr

Review

Alteration von Khaldera (2016)

„Alteration“ von Khaldera ist die zweite EP

24.08.2016 - 17:03 Uhr

Review

Back to the Factory von Fun Factory (2016)

Fun Factory sind wohl jedem ein Begriff,

24.08.2016 - 17:02 Uhr

Review

Kontor Summer Jam 2016

Kontor liefert schon seit Jahren auf verschiedensten

24.08.2016 - 17:01 Uhr

Review

Generation Goodbye von Kissin‘ Dynamite (2016)

Zwischen Glam Rock, Metal und Hard Rock

24.08.2016 - 17:00 Uhr

Review

Old Skool von Armin Van Buuren (2016)

„Old Skool“ vom Niederländischen DJ Armin van

24.08.2016 - 16:59 Uhr

Review

Nature effects #8

Das neue Nature effects vom Franzis-Verlag in

24.08.2016 - 16:58 Uhr

Review

Porcelain

Moby prägte als DJ in den 90er

24.08.2016 - 16:57 Uhr

Review

Redewendungen: Wörterbuch der deutschen Idiomatik

Bei dem genannten Titel handelt es sich

24.08.2016 - 16:43 Uhr

Review

Isch des bio?: Die Prenzlschwäbin erzählt aus ihrem Kiez

Als Nicht-Schwabe und Nicht-Berlin spricht einen „Isch

24.08.2016 - 16:41 Uhr

Review

Own the Night von New Hate Rising (2016)

Die Ostdeutsche Gruppe New Hate Rising, welche

24.08.2016 - 16:40 Uhr

Review

The Piper at the Gates of Dawn [Vinyl LP] von Pink Floyd (2016)

Das erste Pink Floyd-Album The Piper At

24.08.2016 - 16:37 Uhr

Review

Twenty von Chicane (2016)

Pünktlich zu seinem 20jährigen Jubiläum hat Nick

24.08.2016 - 16:36 Uhr

Review

A Saucerful of Secrets [Vinyl LP] von Pink Floyd (2016)

Über Pink Floyd muss man nicht mehr

24.08.2016 - 16:35 Uhr

Review

Frankreich: Jakobsweg Via Gebennensis

Ein leicht verständlich geschriebener, gut strukturierter und

24.08.2016 - 16:34 Uhr

Review

Svartanatt von Svartanatt (2016)

Aus Stockholm kommt die fünfköpfige Gruppe Svartanatt,

24.08.2016 - 16:31 Uhr

Review

Tales of the Wicked West von Maidavale (2016)

Tales Of The Wicked West von MaidaVale

24.08.2016 - 16:30 Uhr

Review

Summer Sessions 2016

In gewohnter Manier ist auch in diesem

24.08.2016 - 16:29 Uhr

Review

G.O.T.H. von G.O.T.H. (2016)

Die portugiesisch-amerikanische Gothic-Rockband G.O.T.H., die 2005 gegründet

24.08.2016 - 16:28 Uhr

Review

Power Under Contorl von Islander (2016)

Islander veröffentlicht mit „Power Under Control“ ein

Millennium Secrets 2: Roxannes Collier (PC)


Warning: mysql_query(): Access denied for user ''@'localhost' (using password: NO) in /var/www/web43/html/amazon_request.php on line 421

Warning: mysql_query(): A link to the server could not be established in /var/www/web43/html/amazon_request.php on line 421

Warning: mysql_query(): Access denied for user ''@'localhost' (using password: NO) in /var/www/web43/html/amazon_request.php on line 424

Warning: mysql_query(): A link to the server could not be established in /var/www/web43/html/amazon_request.php on line 424

Warning: mysql_query(): Access denied for user ''@'localhost' (using password: NO) in /var/www/web43/html/amazon_request.php on line 427

Warning: mysql_query(): A link to the server could not be established in /var/www/web43/html/amazon_request.php on line 427

Warning: mysql_query(): Access denied for user ''@'localhost' (using password: NO) in /var/www/web43/html/amazon_request.php on line 430

Warning: mysql_query(): A link to the server could not be established in /var/www/web43/html/amazon_request.php on line 430

Warning: mysql_query(): Access denied for user ''@'localhost' (using password: NO) in /var/www/web43/html/amazon_request.php on line 433

Warning: mysql_query(): A link to the server could not be established in /var/www/web43/html/amazon_request.php on line 433




Cover

„Millenium Secrets 2: Roxannes Collier“ ist ein Wimmelbild- und Abenteuerspiel. Hier werden die Detektive und Suchspielliebhaber in uns gefordert und wir haben uns dieser Aufgabe nur zu gern angenommen.

Laut Hersteller Big Fish Games sind wir der rettende Ermittler, der den Urheber einer Explosion entlarven muss, bevor dieser wieder zuschlägt. Unsere Aufgabe ist es, in verschiedenen Szenarios Gegenstände und Hinweise zu finden und so in dem Fall voran zu kommen.

Tatsächlich kommen wir als frisch gebackene Ermittler an ein verlassenes Labor, an dem eine Explosion stattgefunden hat. Zuallerst gilt es heraus zu finden, was vor Ort passiert ist. Die Geschichte ist nicht so tiefgehend, wie wir es uns gewünscht hätten. Die Plots sind überspringbar und das ist gar nicht mal so schlimm.

Wenn ihr das Spiel startet, müsst ihr euch ein Profil erstellen. Damit können auch mehrere Nutzer das Spiel nutzen und jeder kann an seinem eigenen Spielstand weiterspielen. Weiter wählt ihr zu Beginn zwischen zwei Schwierigkeitsgraden. Diese Unterscheiden sich z.B. darin, wie oft ihr Hinweise einsetzen könnt. Das ist schön differenziert, sowohl für Anfänger, als auch für Spieler mit Erfahrungen in diesem Genre.

Ein netter Ansatz ist, dass ihr nicht mehr wie gewohnt eine einzelne Szene untersucht. Stattdessen gibt es eine 360° Sicht. Jede „Szene“ besteht aus vier zusammenhängen Landschaftsbildern, die man an den Bildschirmrändern links und rechts auswählen kann.

KarteUm sich besser zurecht zu finden, gibt es eine Karte. Ihr könnt euch auch mit dieser Karte fortbewegen. Das ist sehr praktisch, denn sie zeigt genau an, in welchem Raum es noch etwas zu tun gibt. Das erspart einiges an Geklicke.

Je nach Aufgabenstellung sucht ihr entweder Gegenstände wie z.B. Fotos, Glaskolben etc., könnt Gegenstände per Mausklick verschieben oder ihr zoomt an eine Stelle im Bild näher heran. Um weiter zu kommen, müsst ihr oftmals erst den einen Gegenstand suchen, um ihn auf einen anderen anzuwenden.  Etwa um einen Eisblock zu schmelzen benötigt man erst einen leeren Kanister, der muss anschließend mit Benzin gefüllt werden. Weiter braucht ihr ein Feuerzeug. Erst dann könnt ihr dies alles auf den Eisblock anwenden. Wimmelbilder gibt es unserer Meinung nach zu wenig. Und wenn man zu oft klickt, passiert gar nichts. Außer, dass wir „aus Versehen“ und ohne suchen Dinge fanden.  Aber je nach Disziplin des Spielers, besteht dieses Problem vielleicht gar nicht. Ein weiteres Problem war, dass wir schnell damit begonnen haben, einfach wild herum zu klicken, da zumindest beim Sammeln oft auch nicht mehr erforderlich war.

Minispiel

Aber um die wenigen Wimmelbilder wieder wett zu machen, gibt es viele kleine Minispiele. Finde die Unterschiede, verbinde die Kabel, drehe, mische… die Minispiele sind abwechslungsreich und machen Spaß. Aber auch hier wird man nicht zum Tüfteln „gezwungen“. Es gibt einen Überspringen-Button und leider keine Konsequenzen, wenn man diesen benutzt (wie beispielsweise Punktabzüge, Zeitstrafen).

Alles in allem könnte das Gameplay etwas fordernder sein. So richtig knifflige Aufgaben gab es nicht, aber ganz ohne Köpfchen klappt es dann doch auch nicht.

Intro

Die Grafik könnte unserer Meinung nach schon besser sein. So läuft das Spiel auch auf einem älteren PC oder Laptop. Aber das hätte man auch mit differenzierenden Grafikeinstellungen lösen können. Es geht mehr an Grafikleistung und wir erwarten es mittlerweile auch irgendwie.

Dieser Screenshot ist aus der Eröffnungsvideosequenz. Damit könnt ihr euch einen guten Eindruck von der Grafik machen.

Der Sound des Spiels dudelt im Hintergrund so vor sich hin. Die Musik ist unscheinbar und absolut nicht störend.

Für den aktuellen Preis ist das Spiel auf keinen Fall rausgeworfenes Geld für Fans des Genres. Es muss nur klar sein, was man realistisch für dieses Geld erwarten kann, denn „Millenium Secrets 2: Roxannes Collier“ ist kein High-End Game,  sondern eher eine Unterhaltung für Zwischendurch.

Eingehende Suchanfragen:


Fazit

Unsere Wertung zu Millennium Secrets 2: Roxannes Collier (PC)
 Wertung 60 von 100 Punkten


"Ein Spiel für kleines Geld, welches durch seine Wimmelbild- und Minispiele eine attraktive Ablenkung für Zwischendurch ist. Nicht mehr, allerdings auch nicht weniger."


» Hat dir dieser Artikel gefallen? Jetzt bei Amazon dieses oder ein anderes Produkt bestellen und die Autoren damit unterstützen! Danke!

Grafik
60
Sound
55
Gameplay
65
Gesamtwertung
60

Screenshots

Bilder zu Millennium Secrets 2: Roxannes Collier (PC)

Produktinformationen

Informationen zu Millenium Secrets 2 Das verfluchte Collier
Titel Millenium Secrets 2 Das verfluchte Collier
Sprachen Deutsch (Unbekannt)
Deutsch (Subtitled)
Englisch (Original)
Deutsch (Manual)
Deutsch (Published)
Publisher PurpleHills
System Pc
Genre Actionspiele
Format CD-ROM
Edition Standard
Produktgruppe Computerspiel
EAN 4017404023760
*Alle Angaben ohne Gewähr.


Keine Kommentare

Schreib einen Kommentar
Noch keine Kommentare Sei der erste, der einen Kommentar hierzu verfasst!

Schreibe einen Kommentar

Your e-mail address will not be published.
Required fields are marked*