Letzte Posts

View more
13.10.2016 - 17:33 Uhr

Review

Der Junge und das Biest (Blu-ray)

Mut und wahre Freundschaft – das sind

28.08.2016 - 03:03 Uhr

Review

„Will noch jemand einen Wodka?“: So kommen Sie im Büro garantiert gut an

Der Arbeitsalltag ist oftmals eine trockene Angelegenheit.

24.08.2016 - 17:18 Uhr

Review

Big Red von Maverick (2016)

Das Album „Big Red“ von Maverick könnte

24.08.2016 - 17:17 Uhr

Review

Oans von Kinihasn (2016)

Das Album „Oans“ von Kinihasn ist auf

24.08.2016 - 17:16 Uhr

Review

Regardless of the Dark von Adam Topol (2016)

Wenn der Drummer von Jack Johnson ein

24.08.2016 - 17:15 Uhr

Review

EscortLady

„EscortLady | Erotischer Roman“ von Clarissa Thomas

24.08.2016 - 17:14 Uhr

Review

Bleeker von Bleeker (2016)

Bleeker aus Toronto veröffentlichen mit der nach

24.08.2016 - 17:12 Uhr

Review

More [Vinyl LP] von Pink Floyd (2016)

Der Orginalsoundtrack zum Film „More“ komponiert von

24.08.2016 - 17:11 Uhr

Review

Not Yet Begun/Two Faces von Smilla (2016)

Smilla läutet mit der Maxi-Single „Not Yet

24.08.2016 - 17:10 Uhr

Review

Einhornrap von Faulenza (2016)

Mit „Einhornrap“ liefert Faulenza ein musikalisches Statement.

24.08.2016 - 17:09 Uhr

Review

Live In Gifhorn von Nine Below Zero (2016)

Die Altrocker von Nine Below Zero begeistern

24.08.2016 - 17:08 Uhr

Review

Alteration von Khaldera (2016)

„Alteration“ von Khaldera ist die zweite EP

24.08.2016 - 17:03 Uhr

Review

Back to the Factory von Fun Factory (2016)

Fun Factory sind wohl jedem ein Begriff,

24.08.2016 - 17:02 Uhr

Review

Kontor Summer Jam 2016

Kontor liefert schon seit Jahren auf verschiedensten

24.08.2016 - 17:01 Uhr

Review

Generation Goodbye von Kissin‘ Dynamite (2016)

Zwischen Glam Rock, Metal und Hard Rock

24.08.2016 - 17:00 Uhr

Review

Old Skool von Armin Van Buuren (2016)

„Old Skool“ vom Niederländischen DJ Armin van

24.08.2016 - 16:59 Uhr

Review

Nature effects #8

Das neue Nature effects vom Franzis-Verlag in

24.08.2016 - 16:58 Uhr

Review

Porcelain

Moby prägte als DJ in den 90er

24.08.2016 - 16:57 Uhr

Review

Redewendungen: Wörterbuch der deutschen Idiomatik

Bei dem genannten Titel handelt es sich

24.08.2016 - 16:43 Uhr

Review

Isch des bio?: Die Prenzlschwäbin erzählt aus ihrem Kiez

Als Nicht-Schwabe und Nicht-Berlin spricht einen „Isch

24.08.2016 - 16:41 Uhr

Review

Own the Night von New Hate Rising (2016)

Die Ostdeutsche Gruppe New Hate Rising, welche

24.08.2016 - 16:40 Uhr

Review

The Piper at the Gates of Dawn [Vinyl LP] von Pink Floyd (2016)

Das erste Pink Floyd-Album The Piper At

24.08.2016 - 16:37 Uhr

Review

Twenty von Chicane (2016)

Pünktlich zu seinem 20jährigen Jubiläum hat Nick

24.08.2016 - 16:36 Uhr

Review

A Saucerful of Secrets [Vinyl LP] von Pink Floyd (2016)

Über Pink Floyd muss man nicht mehr

24.08.2016 - 16:35 Uhr

Review

Frankreich: Jakobsweg Via Gebennensis

Ein leicht verständlich geschriebener, gut strukturierter und

24.08.2016 - 16:34 Uhr

Review

Svartanatt von Svartanatt (2016)

Aus Stockholm kommt die fünfköpfige Gruppe Svartanatt,

24.08.2016 - 16:31 Uhr

Review

Tales of the Wicked West von Maidavale (2016)

Tales Of The Wicked West von MaidaVale

24.08.2016 - 16:30 Uhr

Review

Summer Sessions 2016

In gewohnter Manier ist auch in diesem

24.08.2016 - 16:29 Uhr

Review

G.O.T.H. von G.O.T.H. (2016)

Die portugiesisch-amerikanische Gothic-Rockband G.O.T.H., die 2005 gegründet

24.08.2016 - 16:28 Uhr

Review

Power Under Contorl von Islander (2016)

Islander veröffentlicht mit „Power Under Control“ ein

Franchise Hockey Manager 2014 (PC)






Cover

Sport macht Spaß- erst recht aus einem Bürostuhl heraus. Die Auswahl an Simulation ist so unbegrenzt wie die Zahl der Sportarten. Große Namen der Szene sind lange bekannt, grade bei Fußball, Basketball usw. Aber wie wäre es mal mit etwas Abwechslung? Hockey zum Beispiel? In „Franchise Hockey Manager 2014“ werden euch auf dem Eis kaum Grenzen gesetzt. Mit vielen Details und einem riesigen Haufen an Lizenzen könnt ihr mit eurem eigenen Trainer euer Traumteam an die Spitze oder ins Verderben führen. Bei einer Tasse Kaffee haben wir getestet, was der Manager kann.

Ein Mann, eine Legende

Im „Franchise Hockey Manager 2014“ geht es darum, durch gekonntes Management und Taktik das eigene Team zum Sieg zu führen. Ob im freien, völlig anpassbaren Spiel, einem aktuellen Spielsetting oder einer historischen Saison. Jede Entscheidung liegt ganz bei euch und bietet eine Menge Spielraum bei der Planung. Ihr habt sogar die Möglichkeit, einen eigenen Trainer zu erstellen. Das haben wir getan:
Im November 2014 liegt das Schicksal des Düsseldorfer HC in den Händen eines Mannes- dem 1914 geborenen Bums „Kabums“ Kabatschi.
Unter Kabatschis Führung gewinnen die Düsseldorfer kein einziges Spiel und verbraten über Monate ihr komplettes Kapital. Kabatschi wurde jedoch auch nicht gesagt, was oder wie etwas zu tun ist.

0be19d634658d64fd80513b233186a80

Hockey für Fortgeschrittene

Veteranen könnten an dieser Managementsimulation ihren Spaß haben. Die Möglichkeiten, eure eigene Spielumgebung zu erschaffen, sind zahlreich. Auch an Lizenzen wurde nicht gespart, um euch euer Lieblingsteam spielen zu lassen. Dabei finden sowohl regionale als auch internationale Teams Einzug in die Auswahl. Darüber hinaus könnt ihr nicht nur aktuelle Settings auswählen, sondern auch historische Spiele neu aufleben lassen und so vielleicht euer Lieblingsteam doch noch zum Sieg führen. Interessant sind auch der eigene E-Mail-Account eures Trainers im Spiel, den ihr regelmäßig checken solltet und der Sport-Nachrichten-Sender, der euch über die aktuellen Geschehnisse auf dem Laufenden hält.
Spieler, die mit Managementsimulationen und mit dem Konzept nicht vertraut sind, könnte beim Zocken allerdings ein dickes Fragezeichen im Gesicht stehen.
Während für den einen die vielen Details grade den Reiz ausmachen, sind für andere die vielen Abkürzungen, Daten und Fakten ein vorerst undurchschaubares Chaos. Das fehlende Tutorial macht es auch nicht besser, alleine ein Menüpunkt leitet euch auf ein Online-Handbuch weiter.
Leider findet ihr dort eher Begriff- und Bildschirmerläuterungen. Einen roten Faden durch das Geschehen sucht ihr vergebens.

539d2282b495b1c6b8ddc0dbf8d7d3fb

Technisch unausgereift

Ärgerlich für erfahrene und unerfahrene Spieler zugleich sind die technischen Probleme, mit denen der Hockeymanager zu kämpfen hat.
Zum einen stürzt das Spiel, besonders im fortgeschrittenen Spielverlauf, scheinbar des Öfteren einfach ab. Darauf freut man sich nach einer gewonnenen Saison definitiv nicht.
Zum anderen scheinen einzelne Seiten des Onlinehandbuchs zwischenzeitlich nicht aufrufbar. Das macht das Lernen nicht wirklich einfacher und wirkt unprofessionell.
Im Allgemeinen lässt sich das Spiel, aus technischer Hinsicht, kaum anpassen. Alleine Einstellungen für die Auflösungen und einen Vollbild- oder Fenstermodus werden euch geliefert. Notwendig sind weitere Einstellungen zwar nicht zwingend, könnten dem Spieler das Arbeiten mit der Simulation angenehmer und persönlicher machen.

31a60156a189fedc0a8088f16a5e675d

Grafik

Der Punkt Grafik bezieht sich hier auf die Präsentation des Spiels und dem Aufbau der Menüs.
Dieser ist im Fall des „Franchise Hockey Managers 2014“ zufriedenstellend. Die Menüs sind hochauflösend gestaltet und schaffen es, viel Information auf einmal darzustellen. Es wurde bereits vorher erwähnt dass dieser Punkt für Anfänger schwierig, für Fortgeschrittene aber durchaus von Vorteil sein kann.
Der Menüaufbau wirkt teilweise ein wenig verschachtelt und konfrontiert den Spieler mit recht vielen Schaltflächen, deren Funktion sich der Spieler erstmal bewusst werden muss. Die Darstellung der Spiele an sich ist hingegen simpel und übersichtlich, erinnern hin und wieder sogar an rundenbasierte Strategie- oder Rollenspiele.

Sound

Da im Spiel nicht wirklich eigener Sound zum Tragen kommt, fällt dieser Punkt nicht stark in die Wertung ein. Auf dem ersten Blick mag die gähnende Stille zwar ungewohnt sein, bedenkt man jedoch das Spielprinzip macht diese durchaus Sinn. Schließlich lädt grade eine Managementsimulation ohne Echtzeit zur Nebenbeschäftigung ein. So kann der Manager hervorragend als Ergänzung zu einem Fernsehhockeyabend genutzt werden.

Pro

  • Detailreiche und komplexe Hockeysimulation
  • Eine große Menge an Originallizenzen
  • Viele Anpassungsmöglichkeiten für Spiele und Settings

Contra

  • Ärgerliche, technische Fehler
  • Neuen Spielern wird kein richtiger Weg ins Spiel geboten
  • Menüstruktur zeitweise unnötig kompliziert

Eingehende Suchanfragen:


Fazit

Unsere Wertung zu Franchise Hockey Manager 2014 (PC)
 Wertung 60 von 100 Punkten


""Franchise Hockey Manager 2014" besticht durch Komplexität und Details. Leider ziehen Abstürze und fehlende Tutorials den Spielspaß deutlich in Mitleidenschaft."


» Hat dir dieser Artikel gefallen? Jetzt bei Amazon dieses oder ein anderes Produkt bestellen und die Autoren damit unterstützen! Danke!

Grafik
65
Sound
1
Gameplay
67
Steuerung
54
Gesamtwertung
60

Screenshots

Bilder zu Franchise Hockey Manager 2014 (PC)
Luca

Luca

Hey! Ich bin Luca, seit jeher begeisterter Zocker und schreibe seit dem Sommer 2014 für euch Berichte über das Beste (und Schlimmste) was die Spielszene zu bieten hat. Wenn ich mich mal hinter das Gamepad schwinge bin ich in der Regel auf Steam oder im PSN zu finden. Vielleicht sieht man sich ja ;)



Keine Kommentare

Schreib einen Kommentar
Noch keine Kommentare Sei der erste, der einen Kommentar hierzu verfasst!

Schreibe einen Kommentar


Warning: Illegal string offset 'rules' in /var/www/web43/html/testmania/wp-content/themes/testmania/functions/filters.php on line 196

Warning: Illegal string offset 'rules' in /var/www/web43/html/testmania/wp-content/themes/testmania/functions/filters.php on line 197
<