Letzte Posts

View more
13.10.2016 - 17:33 Uhr

Review

Der Junge und das Biest (Blu-ray)

Mut und wahre Freundschaft – das sind

28.08.2016 - 03:03 Uhr

Review

„Will noch jemand einen Wodka?“: So kommen Sie im Büro garantiert gut an

Der Arbeitsalltag ist oftmals eine trockene Angelegenheit.

24.08.2016 - 17:18 Uhr

Review

Big Red von Maverick (2016)

Das Album „Big Red“ von Maverick könnte

24.08.2016 - 17:17 Uhr

Review

Oans von Kinihasn (2016)

Das Album „Oans“ von Kinihasn ist auf

24.08.2016 - 17:16 Uhr

Review

Regardless of the Dark von Adam Topol (2016)

Wenn der Drummer von Jack Johnson ein

24.08.2016 - 17:15 Uhr

Review

EscortLady

„EscortLady | Erotischer Roman“ von Clarissa Thomas

24.08.2016 - 17:14 Uhr

Review

Bleeker von Bleeker (2016)

Bleeker aus Toronto veröffentlichen mit der nach

24.08.2016 - 17:12 Uhr

Review

More [Vinyl LP] von Pink Floyd (2016)

Der Orginalsoundtrack zum Film „More“ komponiert von

24.08.2016 - 17:11 Uhr

Review

Not Yet Begun/Two Faces von Smilla (2016)

Smilla läutet mit der Maxi-Single „Not Yet

24.08.2016 - 17:10 Uhr

Review

Einhornrap von Faulenza (2016)

Mit „Einhornrap“ liefert Faulenza ein musikalisches Statement.

24.08.2016 - 17:09 Uhr

Review

Live In Gifhorn von Nine Below Zero (2016)

Die Altrocker von Nine Below Zero begeistern

24.08.2016 - 17:08 Uhr

Review

Alteration von Khaldera (2016)

„Alteration“ von Khaldera ist die zweite EP

24.08.2016 - 17:03 Uhr

Review

Back to the Factory von Fun Factory (2016)

Fun Factory sind wohl jedem ein Begriff,

24.08.2016 - 17:02 Uhr

Review

Kontor Summer Jam 2016

Kontor liefert schon seit Jahren auf verschiedensten

24.08.2016 - 17:01 Uhr

Review

Generation Goodbye von Kissin‘ Dynamite (2016)

Zwischen Glam Rock, Metal und Hard Rock

24.08.2016 - 17:00 Uhr

Review

Old Skool von Armin Van Buuren (2016)

„Old Skool“ vom Niederländischen DJ Armin van

24.08.2016 - 16:59 Uhr

Review

Nature effects #8

Das neue Nature effects vom Franzis-Verlag in

24.08.2016 - 16:58 Uhr

Review

Porcelain

Moby prägte als DJ in den 90er

24.08.2016 - 16:57 Uhr

Review

Redewendungen: Wörterbuch der deutschen Idiomatik

Bei dem genannten Titel handelt es sich

24.08.2016 - 16:43 Uhr

Review

Isch des bio?: Die Prenzlschwäbin erzählt aus ihrem Kiez

Als Nicht-Schwabe und Nicht-Berlin spricht einen „Isch

24.08.2016 - 16:41 Uhr

Review

Own the Night von New Hate Rising (2016)

Die Ostdeutsche Gruppe New Hate Rising, welche

24.08.2016 - 16:40 Uhr

Review

The Piper at the Gates of Dawn [Vinyl LP] von Pink Floyd (2016)

Das erste Pink Floyd-Album The Piper At

24.08.2016 - 16:37 Uhr

Review

Twenty von Chicane (2016)

Pünktlich zu seinem 20jährigen Jubiläum hat Nick

24.08.2016 - 16:36 Uhr

Review

A Saucerful of Secrets [Vinyl LP] von Pink Floyd (2016)

Über Pink Floyd muss man nicht mehr

24.08.2016 - 16:35 Uhr

Review

Frankreich: Jakobsweg Via Gebennensis

Ein leicht verständlich geschriebener, gut strukturierter und

24.08.2016 - 16:34 Uhr

Review

Svartanatt von Svartanatt (2016)

Aus Stockholm kommt die fünfköpfige Gruppe Svartanatt,

24.08.2016 - 16:31 Uhr

Review

Tales of the Wicked West von Maidavale (2016)

Tales Of The Wicked West von MaidaVale

24.08.2016 - 16:30 Uhr

Review

Summer Sessions 2016

In gewohnter Manier ist auch in diesem

24.08.2016 - 16:29 Uhr

Review

G.O.T.H. von G.O.T.H. (2016)

Die portugiesisch-amerikanische Gothic-Rockband G.O.T.H., die 2005 gegründet

24.08.2016 - 16:28 Uhr

Review

Power Under Contorl von Islander (2016)

Islander veröffentlicht mit „Power Under Control“ ein

Turbofunk von der Wolf (2016)

Der Wolf – stellen wir uns doch mal eben die Frage, ob wir uns nun an die Jugendlichen unter uns oder die Ü30 Fraktion richten wollen? Letztere kennt den Wolf sicher noch sehr gut aus der eigenen Pubertät. „Gibts doch

Weiterlesen

Official von Lina (2016)

Die Hauptdarstellerin der „Bibi & Tina“-Filme, die bereits mit den dazugehörigen Soundtracks Erfolge feiern konnte, gibt es jetzt auch im Alleingang auf die Ohren. Mit „Official“ erobert Lina nicht nur Teenie-Herzen. Die 15 deutschsprachigen Titel auf der Platte sind authentisch,

Weiterlesen

M.O.O.P.Topia von Moop Mama (2016)

Zehn exzellente Musiker vereinen Blasmusik, Rap und schwarze Rhythmen und erzeugen so ihr ganz eigenes musikalisches Universum. „Moop Mama“ öffnete eine neue Schublade, die sie selbst als Urban Brass bezeichnen. Das Album „M.O.O.P.Topia“ begrüßt den Hörer wie zu erwarten mit

Weiterlesen

Metropolis von Neonschwarz (2016)

Die Hamburger Formation „Neonschwarz“ bezeichnet ihren eigenen Sound gerne als „Zecken-Rap“. Was immer das letztendlich auch bedeuten mag, doch die drei Rapper und ein DJ werden es vermutlich genauer wissen. Die Norddeutschen veröffentlichen bereits ihr drittes Studioalbum und setzen ihren

Weiterlesen

Bienenwolf von T der Bär (2016)

Irgendwo zwischen Hip Hop und Elektro bewegt sich T der Bär, der mit „Bienenwolf“ sein erstes Album auf den Markt gebracht hat. Und man wird überrascht, durch und durch. Denn bei T der Bär handelt es sich um den ehemaligen

Weiterlesen

Raumzeit von Das Ding ausm Sumpf (2016)

„Raumzeit“ ist ein 2016 erschienenes Album der Rap- und Hip-Hop-Gruppe „Das Ding ausm Sumpf“. Die Tracks bedienen sich altbekannten Elementen der Rap-Musik, bieten dabei aber dennoch einen gänzlich eigenen Stil. Nicht zuletzt ist das den einfallsreichen Texten zu verdanken. Vor

Weiterlesen

Reckless von Daniel Gun (2016)

„Reckless“ ist das im März 2016 erschienene Album des deutschen Rappers Daniel Gun. Dieser packt auf seine harten Beats einen noch härteren Text und schafft es dadurch, Fans von Rap und Hip-Hop für sich zu gewinnen. Nicht zu empfehlen ist

Weiterlesen

Zeitpunkt X von Nie und nimmer (2016)

Die musikalische Bezeichnung Urbane Popmusik, das ist eine musikalische Einteilung, in die sich die beiden Berliner Musiker „Hayat“ und „Mo“ selbst begeben haben. Doch „Nie und nimmer“ sind mehr als nur ein Popduo. Die Berliner setzen auf Aussagen, Statements und

Weiterlesen

Kopf. Stein. Pflaster von Tamas (2016)

„Kopf. Stein. Pflaster“ ist das Album des Rappers Tamas veröffentlicht im Aufkeinenfall (Universal Music) Label. Tamas verfasst ein Album mit 15 Tracks und konzentriert sich dabei auf die Infragestellung und Kritik an der Gesellschaft und weiterer, die sich an dieser

Weiterlesen

When It’s Dark Out von G-Eazy (2015)

Die Bay-Area boomt, musikalisch möchte man an alte glorreiche Tage anknüpfen. Einer der Hoffnungsträger ist G-Eazy. Er ist jedoch kein klassischer Hip-Hop Artist, sondern knüpft nahtlos an den Sound an, welchen Künstler wie Macklemore oder Hoodie Allen in den vergangenen

Weiterlesen